Geht scheißen, Ihr braunen Arschlöcher und besorgten Mitläufer!

Bearbeitung und Sprecher:: Heinrich Rudolf Bruns (Audio) [*]

Schluss mit Toleranz und Verständnis!
Der Anschlag auf die gerade fertiggestellte Unterkunft für syrische Flüchtlinge in Vorra ist der bekannte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.
Physisch verletzt wurde dabei niemand.
Zum Glück.

Es ist mir scheißegal, welche Probleme Ihr habt.
Es ist mir aber nicht egal, dass Ihr Euch zu Tausenden zusammenrottet, um gegen die scheinbare Überfremdung des Abendlands zu demonstrieren.

(Bild: strassenstriche.net/flickr)

Dresden, 8.12.2014 (Bearbeitete Bildquelle: strassenstriche.net/flickr)

Pegida, Bagida, Ogida, Dugida, Wasweißichgida – der Untergang des Abendlands seid Ihr!

Die apostrophierte Gewaltfreiheit wird für Euch obsolet, wenn die Gegendemonstration so groß ist, dass Ihr früher heimgehen müsst.
Das reicht Euch noch nicht, denn Ihr müsst sie noch in Scharen anzeigen, damit Ermittlungsbehörden gar nicht erst Zeit haben, sich mit anderen Delikten zu beschäftigen.
Was ist mit faschistischen Schmierereien? Limburg, Vorra?

Keiner der Flüchtlinge nimmt Euch irgendwas weg.
Aber Ihr nehmt Euch was weg: den Anstand.
Schlimmer noch: Ihr sorgt dafür, dass Fremdenfeindlichkeit wieder in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist!

Ihr Montagsnachtwächter habt den Schuss auch nicht gehört!
Ihr, die Ihr „RT deutsch“, Ken Jebsen, Jürgen Todenhöfer, Udo Ulfkotte als seriöse Quelle für „die Wahrheit“ anseht.
Ihr seid antifaschistisch und antirassistisch?
Nein, seid Ihr nicht!
Ihr seid antisemitisch und damit auch rassistisch!
Geht in den Keller, träumt von Sommermärchen und singt Lieder von Xavier Naidoo!

Vorsicht: der Weg dorthin ist kein leichter, weil Ihr stolpern könnt. Wenn Ihr hoffentlich unfallfrei unten angekommen seid, dankt den Alliierten
– ja, auch den bösen Amerikanern –
dass wir seit 1945 frei von Fliegeralarmen und herunter fliegenden Bomben sind!

Ich habe keine Lust mehr, die verbale Brandstiftung der CSU und ihres des Deutschen bedingt fähigen Generalsekretärs Andreas Scheuer wie die Deutschpflicht für Migranten und andere mehrsprachige Familien als Bestandteil von Integration zu euphemisieren.
Flüchtlinge, die für andere Flüchtlinge in den Hungerstreik treten, sind keine Erpresser,
sondern Menschen, die sich dafür einsetzen,
dass alle Flüchtlinge ein Grundrecht auf anständige Behandlung haben.
Und Hackfleisch ist kein Grießbrei!

Dass der braune Mob nicht unfallfrei nicht schreiben, aber folgenschwer zündeln kann, liegt auch in Eurer Verantwortung!

Ihr Intellektuellen Matthias Matussek, Ulf Poschardt, Jan Fleischhauer, Akif Pirincçi, et al.,
die Ihr im Elfenbeinturm der unbedeutenden Befindlichkeiten lebt,
lasst Euch sagen:
Homophobie ist kein Grundrecht, sondern das ekelhafte Ignorieren, im 21. Jahrhundert zu leben.
Ihr zieht mit Eurem Gejammer einen braunen und besorgten Sog an, der sich nicht nur im Internet austobt.
Bekommt Ihr das beim morgendlichen Cappuccino und abendlichen Whisky in den schick eingerichteten zweiten Wohnzimmern Eures Vertrauens noch mit?
Oder ist das Internet nur dann gut, wenn Ihr dort Euren eigenen Rotz rausschnäuzt?

Wir erleben einen Klimawandel, der atmosphärisch schlimmer als ausbleibender Schnee und fehlende Sonne im Sommer ist.
Es wird immer kälter, weil Grundregeln des Zusammenlebens in Frage gestellt werden.
Dieses Jahr erlebe ich als Temperatursturz.
Traumatisierte, hilfsbedürftige Menschen, die Unterstützung benötigen, werden als Bedrohung wahrgenommen und bekämpft.

Verbal und physisch.

Menschen, die sich dagegen wehren, werden von Neonazis, Polizisten und (anderen) besorgten Bürgern gefilmt, drangsaliert und bedroht.

Allein in München gab es diese Woche zwei (erwähnte!) rechte Übergriffe.
Ihr habt an Vorra und vielen anderen Übergriffen, die sich kaum noch dokumentieren lassen, gehörigen Anteil.

Die wieder aufgenommen Ermittlungen zum 34 Jahre zurück liegenden Oktoberfest-Attentat sind der einzige Lichtblick in dieser Woche, die ganz schlimm war und meinen Brechreiz förderte.

Ich kann nichts anderes sagen als dies:
Geht scheißen, Ihr braunen Arschlöcher und besorgten Mitläufer! Denn Scheiße ist noch das Beste, was Ihr ausscheidet.

Die Sorgen besorgter Bürger, die sich auch darin ausdrücken, sind nicht meine.
Spät bin ich in der Lage, das in Worte zu kleiden.
Zu spät?

[*] Mein Briederchen @hrbruns war von dem Text in seiner ursprünglichen Form recht begeistert und vertonte ihn nicht nur. Er brachte ihn eine metrische Form, die jetzt lesbarer und hörbarer ist. Mit Profis arbeiten!
Inspirierend waren auch berechtigte Rants von @Garpswelt und @surfin_bird, der von Zeit zu Zeit luschenelft.
Dafür bedanke ich mich an dieser Stelle sehr

Advertisements

18 Gedanken zu “Geht scheißen, Ihr braunen Arschlöcher und besorgten Mitläufer!

  1. Ben schrieb : (Zu?) Spät bin ich in der Lage, das in Worte zu kleiden.
    Danke für diesen Rang. Leider konnte ich das bisher nach nicht so artikulieren.
    Das war und ist immer wieder notwendig, sonst wird Deutschland nicht mehr das Land sein das ich mit gestalten wollte.
    Danke

  2. Pingback: Schluss mit Toleranz. | Heinrich graut's

  3. Gerade in den letzten Wochen wird mir immer mulmiger…
    Ich lese auch immer öfter von Leuten aus der „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen“-Fraktion „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“
    (Zitat von Ignazio Silone), mit der Intention, Antifa und linke Gruppen zu diskreditieren und den Spieß umzudrehen. In Wahrheit bestätigen sie nur genau diese Aussage, indem sie alles was man ihnen entgegensetzt, unverzüglich als „rotfaschistisch“ und „linksgrünversiffte Meinungsdiktatur“ abwerten und sich als die „wahren“ Freiheitskämpfer und Antifaschisten hochbauschen. Pervers, im ursprünglichen und normal gebräuchlichen Sinne.

  4. vielleicht würde ich ja deine Meinung teilen, wenn du auch so empört über die Unterstützung von Ukrainischen Nazis durch Deutschland berichten würdest.

    Aber das werde ich wohl nicht erleben.

    • ich bin übrigens gegen unnötige tierversuche. auch ein thema, was in obigem beitrag nicht gewürdigt wird.

      aber ich versuche auch nicht, dem autoren in aussicht auf meine zustimmung umwege abzupressen.

      (kommt nicht, lese den schon länger)

      .~.

  5. Was hat denn der Gleischhauer verbrochen, dass er zu dieser Ansammlung geballter sozialer Intelligenz dazugezählt werden müsste?

    Ich persönlich mag solche Rants eigentlich nicht. Nicht, weil du Unrecht hättest, sondern weil ich glaube, dass eine in Text gegossene Pegida genau so klingen würde. Wenn wir nicht argumentativ gegenhalten können oder wollen, was unterscheidet unsere Kritik denn dann von den Martschreiern dieser *didas? Darum wird ja auch die AfD an jeder Talkshow, in der sie niedergemacht wird, nur noch beliebter…diese Pegida-Deppen fühlen sich anhand solcher Texte idiotischerweise auch noch bestätigt.
    Mir würde es aber zugegebenermaßen auch gut tun, könnte ich es so niederschreiben wie du.

  6. „Ich kann nichts anderes sagen als dies:
    Geht scheißen, Ihr braunen Arschlöcher und besorgten Mitläufer! Denn Scheiße ist noch das Beste, was Ihr ausscheidet.“
    Terminologie, wie ich sie eher bei der Gegenseite verorten würde. Nicht nur unnötig, sondern kontraproduktiv.

  7. Pingback: #PEGIDA - Kurze Durchsage: WTF?! - Mama notes

  8. Pingback: Un-fair – eine Replik. – Heinrich graut’s

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s