Trump und wir

Es ist einfach nicht einfach.

Es ist einfach nicht einfach.

Gestern war kein Höhepunkt.
Verlief die Vereidigung des 45. Präsidenten der USA noch in geordneten Bahnen, weil das Protokoll keinen Spielraum lässt, war die Rede Donald Trumps von mindestens beunruhigenden, wenn nicht gar beängstigenden Inhalts. Blut, Patriotismus und Wir. Sie war so schlicht wie schlimm, dass nicht einmal mehr sehr viel Alkohol half, um sie sich schön zu trinken.
So weit, so schlecht.

Ebenfalls schlicht – und das finde ich fast noch schlimmer – war die mediale Begleitung im Fernsehen (ARD, ZDF, Phoenix). Sie zeichnete sich durch eine besserwisserische Bräsigkeit, die ermüdend wie arrogant war, aus. Es fehlte die Bereitschaft – ich bin eher geneigt zu sagen: der Mut –, die Kritik mit Inhalt zu füllen. Allzu überraschend kam der verbale Kahlschlag Trumps nicht. Im Prinzip wiederholte er das, was er schon im Wahlkampf ankündigte und später auf Twitter fortsetzte. Und trotzdem saßen Moderatoren wie Experten nach der Rede wie das Kaninchen vor der Schlange. Da hätte man auch Rolf Seelmann-Eggebert dazu setzen können. Der hätte uns wenigstens erklärt, ob Melania Ivanka Trump, Michelle Obama und Hillary Clinton dem Anlass gemäß gekleidet waren.
Natürlich kann man ziemlich angepisst sein, dass Trump Präsident geworden ist, weil ihn die dummen Amis, die uns Fast Food, Anglizismen und andere nicht auszurottende Modeerscheinungen gebracht haben, gewählt haben. Nur, dieses Herunterbeten lieb gewonnener Vorurteile und Vorführen von Trump-Wählern („Hier zeigen sich die Trump-Befürworter für das deutsche Fernsehen“; sinngemäß im ZDF) bringt uns ebenso wenig weiter wie vorgelesene Reaktionen aus dem Netz.
Ich möchte diese Arroganz und Reproduktion nicht mehr sehen!

Uns stünde die Größe der Obamas und Clintons ganz gut zu Gesicht. Sie waren weder vom Wahlergebnis noch von der Vereidigungszeremonie begeistert. Aber sie zeigten Haltung. Haltung, wie man sie eben zeigen kann und muss, wenn man eine demokratische Wahl verliert und die Amtsgeschäfte jemandem übergibt wie die Kinder den bösen Großeltern, ohne es die Kinder offensichtlich anmerken zu lassen. Da lässt sich ein dezentes Augenrollen freilich nicht vermeiden, aber das ist immer noch besser als lautes Lamentieren.

Wahrscheinlich (okay, ich drücke eher Hoffnung aus) ist Amerika great genug, um vier Jahre Trump halbwegs unbeschadet zu überstehen, als dass man sich daran ständig abarbeiten müsste. Europa ist mit sich selbst genug beschäftigt, um sich alleine um Trumps Eskapaden und seinem womöglichen Liebesentzug zu kümmern (Obama war übrigens auch kein Rückhalt für Europa).
Ich möchte nicht der Gelassenheit das Wort reden. Dafür ist die Sache zu ernst.
Aber ich möchte konstruktive Vorschläge haben, wie Europa mit und neben diesem Präsidenten umgehen kann. Ich möchte Alternativen aufgezeigt bekommen, falls die NATO für Trump wirklich obsolet ist. Ich möchte Szenarien aufgezeigt bekommen, falls Trump mit Putin in Syrien und anderswo gemeinsame Sache macht. Wie ist damit umzugehen, dass die Geheimdienste für Trump überbewertet sind? Die Antworten müssen nicht stimmen, aber ich möchte zumindest das Gefühl haben, kompetent begleitet zu werden!
Die Amtseinführung eines vor zwei Monaten in einem Land, dessen Demokratie um einiges älter ist als unsere, gewählten Präsidenten ist kein Erdbeben in den Abruzzen oder ein plötzlicher Wintereinbruch in Spanien. Ich will keine aufgewärmte Empörung und gespielte Süffisanz, sondern einordnende Worte. Die habe ich gestern nicht bekommen.

Da lobe ich mir die Kanzlerin, die parallel zur Amtseinführung Trumps einer Museumseröffnung beiwohnte. Nicht die schlechteste Reaktion. Und ziemlich cool.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Trump und wir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s