Mein Twitter im Feber

Fasching und andere Katastrophen.
Und Anne Schüßler wird die Tweets der Anderen auch bald gesammelt haben.

Mein Twitter im Januar

Nach längerer Pause mache ich wieder mal mit. Anne Schüßler sammelt auch weiterhin die Lieblinge der Anderen.

Mein Twitter im März

Es war anstrengend auf Twitter im vergangenen Monat. Zu viel Hektik, zu viel Spekulation, zu viel Kritik und, was das Schlimmste ist, zu viele (temporäre) Abschiede. Machen wir es diesen Monat besser, ja?
Anne hat wieder die Lieblinge der Anderen gesammelt.

Mein Twitter im Feber – post Valentinum

Hier geht’s zur 1. Monatshälfte, bei Anne gibt’s die Sterne der Anderen.

Mein Twitter im Feber – Valentinstagsausgabe

Statt Blumen und anderem teurem Schnickschnack schenke ich Ihnen Tweets, die ich nicht mal selbst verfasst habe.

Valentinstag

…und der Rest

Mein Twitter im Jänner

Diesmal etwas verspätet. Was die Anderen toll fanden, hat Anne Schüßler nebenan gesammelt.

Es begann mit Neujahr.

Danach ging alles wieder seinen normalen Gang.

Mein Twitter im Dezember

Prosit Neujahr!

Beginne ich erst mal mit Restebloggen vom letzten Jahr, weil ich meine Favoriten aus Angst, ich könnte noch etwas verpassen, nie am Monatsletzten veröffentliche.
Anne hat die Lieblingstweets der anderen gesammelt.

Zu guter Letzt:

Mein Twitter im November

Wieder mal alles Mögliche. Dazu ein Dialog, wie er in Bayern vor 20 Jahren undemkbar gewesen wäre. Und Schach-WM, die ein Comic-Verlag gewonnen hat.
anneschuessler hat wieder die Tweets der anderen gesammelt.
 

Dialog des Monats zwischen dem Bayerischen Rundfunk und der CSU-Landtagsfraktion

Die Schach-Ultras unterwegs

Neunnachneun

Neunnachneun

Da ich ich sehr viel Zeit habe, habe ich jeden Abend das Internet leer gelesen. So kommt es mir jedenfalls vor. Das eine oder andere Lesenswerte möchte ich hier wieder teilen, deshalb lasse ich Neunnnachneun wieder aufleben.
Ich wünsche Ihnen einen ruhigen Sonntag.

Mit Trainer Baade begibt man sich immer wieder in die Niederungen des Amateurfußballs, wo die Bierflaschen tieffliegen und die Emotionen hochkochen. Eine Niederlage wird zum Sieg getrunken, und der Sieg muss eh gefeiert werden. Dazwischen gibt es die Unentschieden, die einfach nur traurig sind.

Über die Berichterstattung des Nahostkonflikts kann man eigentlich eigentlich nur noch den Kopf schütteln. Nach dem hinterhältigen Attentat auf eine Synagoge in Jerusalem gab es krude Erklärungsversuche im Fernsehen und in Zeitungen. Alex Feuerherdt und Claudio Casula haben sie dokumentiert.

„Wir wollten noch die Welt verändern.“ Dorin Popa aka @NiceBastard erzählt von seinen Anfängen als Journalist, und warum er heute als Türsteher arbeitet.

Max Ost, auf Twitter auch als @GNetzer bekannt, macht ja in Internet und kennt sich dort, im Gegensatz zu mir, der nur liest und kommentiert, auch aus. Er sieht in WhatsApp nicht nur eine Datenschleuder, sondern auch einen wichtig geowrdenen Mikrokosmos.

Früher, wo alle noch lebten, konnten die grantelnden Münchner und ihre Schratzen mit der Trambahn in den Tierpark fahren. Frederik vom Tramreport durfte sich im Bildarchiv der Freunde des Münchner Trambahnmuseums e.V. austoben und hat einen schönen Bilderbogen von einst und heute erstellt.

Die Damen von amazed trafen sich kürzlich mit der neuen Kuratorin der Lothringer13, Dana Weschke, deren Leidenschaft Zeitgenössische Kunst ist.

Legnology ist eine schwedische Strumpfwarenherstellerin, das bedeutet, daß (hauptsächlich?) Frauen für das Unternehmen arbeiten. Ihre Produkte, Strumpfhosen, Leggings, etc, werden auch an Männer verkauft.

Und noch etwas zum Anschauen: eine Galerie verschiedener Rock tragender Männer.

Mein Twitter im Oktober 2014

Irgendwas mit Sommer im Oktober und anderen Befindlichkeiten. Mehr Gesammeltes gibt es wie immer bei anneschuessler.